Tiertopografien

Ziel des Projektseminars Tiertopografien unter der Leitung von PD Dr. Britta Lange und Dr. Mareike Vennen war es, mit Master- und Bachelor-Studierenden der Kulturwissenschaft „Tier-Orte“ in Berlin mit Hilfe von Audiobeiträgen hör- und erlebbar zu machen. Ausgehend von einer intensiven theoretischen Auseinandersetzung der Studierenden mit verschiedenen Formen der Mobilität – von Tiermigrationen bis zu Tiertransporten – in der sich Kultur-, Tier- und Stadtgeschichte verknüpfen, haben die Studierenden eigene Themenschwerpunkte erarbeitet. Die daraus entstandenen Hörstücke führen an bekannte und unbekannte Berliner Orte und werfen neue Perspektiven auf die dort sich entfaltenden Beziehungen zwischen Tieren und Menschen.

Durch die Förderung der HUG konnte professionelle Unterstützung für die technisch-redaktionelle Anleitung gewonnen werden. Den Studierenden wurden so Grundlagen der Aufnahme- und Schnitttechnik, der Interviewführung und Dramaturgie vermittelt und sie wurden das ganze Semester über professionell betreut. Von den Studierenden wurde diese Unterstützung als durchweg positiv bewertet, die ihnen Anregungen und Sicherheit gab.

Nachhaltige mediale Zugänglichkeit und Sichtbarkeit der Ergebnisse des Seminars wurden auf dreifache Weise gesichert: Erstens gab es im Rahmen des Seminars am 7. Oktober 2021 eine Veranstaltung im Tieranatomischen Theater, in der eine Auswahl von Audiobeiträgen zu hören waren. Zweitens waren die Audiobeiträge im Anschluss an die Veranstaltung in der Dauerausstellung des Tieranatomischen Theaters vom 8. Oktober 2021 bis zum 17 Dezember.2021 zu hören. Drittens sind die Audiobeiträge seit dem 15. Januar 2022 auf der vom BMBF-Verbundprojekt „Tiere als Objekte“ entwickelten Website veröffentlicht.

Weiterführende Informationen:

Online-Magazin Kultur Mitte
Radiosendung mit Interviews im studentischen Radio „Hauptstadtsafari“