„Musik und Ästhetik“

Ein Symposium der HUG

Das 31. Symposium des Dachverbandes der Studierenden der Musikwissenschaft (DVSM) mit dem Titel „Musik und Ästhetik. Alte Fragen, Neue Perspektiven“ fand vom 08. – 10. November am Institut für Musik- und Medienwissenschaften statt.

Die Humboldt-Universitäts-Gesellschaft förderte Studierende unter anderem dabei, über die Musikästhetik in verschiedenen Musikrichtungen zu diskutieren und sich näher mit der Körperlichkeit in der Musik zu beschäftigen.

Die drei Veranstaltungstage waren gefüllt mit intensiven Auseinandersetzungen zu aktuellen Problemen der zeitgenössischen Musikkritik und Soundästhetik. Innerhalb von studentisch geleiteten Panels diskutierten Bachelor- und Masterdtudierende, Dorkorant*innen und Professor*innen unter anderem zu den Themen „Neue Musik zwischen Isolation und Weltbezug“ und „Technologie, Körperlichkeit, Subjektivierung: Zur Ästhetik populärer Musik“. Neben den Panels fanden zusätzlich Podiumsdiskussionen mit etablierten Musikwissenschaftlern aus Berlin, Bonn, Graz, München und weiteren Städten statt.

Ziel der Veranstaltung war es, einen offenen, interdisziplinären Rahmen für die Diskussion über zeitgenössische Schauplätze der Musikästhetik zu schaffen, in dem verschiedene Aspekte der modernen Musikwissenschaften zwischen Studierenden Dozierenden debattiert werden konnten.

Impressionen