Atlas of the Anthropocene

Konferenz „Critical Geography in Tumultuous Times“

Die Humboldt- Universitätsgesellschaft förderte im Juni 2019 ein zweitägiges Symposium mit dem Titel „Atlas of the Anthropocene: Critical Geography in Tumultuous Times“. Es wurde dabei auf das Konzept des Anthropozäns durch die Linse der kritischen Geographie geblickt. Dabei wurden neue Bewegungsmuster, Arten des Verweilens und Verständnisse von Ort und Raum erfasst. Anschließend wurden diese Perspektiven in den Kontext unserer Zeit gesetzt, die von einer vollkommen neuen Beziehung von Mensch zur Natur geprägt ist. Die Organisatorinnen Réka Patrícia Gál und Reed McConnell haben das Symposium veranstaltet, damit Studierende und Künstler*innen die Möglichkeit hatten, sich mit etablierten Wissenschaftler*innen über das Thema auszutauschen.

Angesichts der neuen Formen des Konsums, wurden am ersten Tag Kategorisierungen vorgenommen, um Aspekte der Entsorgung, Interaktion und Verschmutzung infrage zu stellen. Der zweite Tag widmete sich der Zukunft um die kritische Geografie und der Theorie im Zeitalter des Anthropozäns. Das ungarische Künstlertrio xtrorealm schloss das gelungene Symposium mit einer Performance ab.