Ausstellung „ENTER the real world“

Zeitgenössische Kunst im Lichthof der Humboldt-Universität zu Berlin

Die Ausstellung als Experiment, gefördert von der Humboldt-Universitäts-Gesellschaft: Die einwöchige Ausstellung „ENTER the real world“ im Ausstellungsraum des Lichthofs Ost der Humboldt-Universität war eine Präsentation künstlerischer Arbeiten verschiedenster Medien, die sich während ihrer Laufzeit weiterentwickelten. Die Ausstellung eröffnete mit Wenigem: einer Zeichnung Mark Dions und dem Screening einer halbstündigen Videoarbeit Ming Wongs. Doch Tag für Tag kamen weitere Arbeiten hinzu, die ihre Position veränderten, sodass sich durch die räumlichen Verschiebungen immer neue Konstellationen, Bezüge und Lesarten ergaben.

Zusätzlich zur Kunstausstellung fanden fünf aufeinanderfolgende Events statt, die weitere Screenings sowie eine Lesung des aufstrebenden Autors Leif Randt einschlossen. Indem Auf- und Abbau beobachtet und eine tatsächliche Veränderung der Ausstellung nachvollzogen werden konnte, erfolgte ein Offenlegen ausstellungsbedingter Zeigeverhältnisse und damit ein Aufbrechen des Displays. Insgesamt wurden von zwölf internationalen Künstler*innen unterschiedlicher Generationen und Bekanntheitsgraden siebenundzwanzig Arbeiten ausgestellt.

Impressionen