Humboldt-Stipendien für Klimafolgenforschung 2020/21

Stipendien der Humboldt-Universitäts-Gesellschaft

Die Humboldt-Universität möchte mit den Stipendien leistungsstarke Studierende fördern, ihre herausragende Studienleistungen unterstützen und ihr gesellschaftliches sowie soziales Engagement neben dem Studium anerkennen.

Dabei förderte die Humboldt-Universitäts-Gesellschaft dieses Jahr vier Studierende, die sich im Bereich der Klimafolgenforschung engagieren.

Alina Androsova-Kaulfersch – Prozess- und Qualitätsmanagement in Landwirtschaft und Gartenbau, M.A.

„Das Humboldt-Stipendium hat mir das Erlernen einer neuen Sprache ermöglicht. Polnisch lernen ist nicht nur ein Hobby, sondern erleichtert mir die Kommunikation mit vielen Menschen.“

Rani Pabst – Sozialwissenschaften, M.A.

„Aufgrund des Deutschlandstipendiums ist es mir möglich, nur wenige Stunden zu arbeiten, wodurch mir genügend Zeit für mein Studium sowie mein ehrenamtliches Engagement bleibt.“

Sarah-Juliane Starre – Urbane Geographien – Humangeographie, M.A.

„Von der finanziellen Förderung konnte ich beispielsweise zusätzliche Studienbücher und Fachliteratur aus dem Bereich der Geoinformatik, Statistik und Regionalplanung erwerben.“

Elena Ziege – Volkswirtschaftslehre, M.A.

„Das Deutschlandstipendium hat mir ermöglicht, dass ich das vorletzte Semester in China verbringen konnte und dort viele bedeutende Erfahrungen sammeln konnte.“