Humboldt-Stipendien für Klimafolgenforschung

Stipendien der Humboldt-Universitäts-Gesellschaft

Die Humboldt-Universität möchte mit den Stipendien leistungsstarke Studierende fördern, ihre herausragende Studienleistungen unterstützen und ihr gesellschaftliches sowie soziales Engagement neben dem Studium anerkennen.

Dabei förderte die Humboldt-Universitäts-Gesellschaft dieses Jahr fünf Studierende, die sich im Bereich der Klimafolgenforschung engagieren.

Lukas Blickensdörfer – Global Change Geography M.A.

„In meinem Masterstudium und als Stipendiat des Humboldt-Stipendiums für
Klimafolgenforschung beschäftige ich mich damit, wie wir vergangene Umweltveränderungen besser verstehen und zukünftige Klimafolgen besser einschätzen können.“

Alina Adrosnova – Prozess- und Qualitätsmanagement in Landwirtschaft und Gartenbau M.A.

„Während meines Masterstudiums hat mich das Stipendium der Humboldt-Universitäts-Gesellschaft maßgeblich dabei unterstützt, mich in meinem Fachgebiet und auch darüber hinaus weiterzuentwickeln und ein weitreichendes Kontaktnetzwerk aufzubauen.“

David Prinz – Sozialwissenschaften M.A.

„Meine sozialwissenschaftliche Perspektive bereichert die interdisziplinäre Klimafolgenforschung um eine Analyse der widerstreitenden Diskursstränge sowie der Diskursverschiebungen im gesellschaftlichen Ringen um ‚die’ Wahrheit: Für eine Verteidigung wissenschaftlicher Erkenntnisse und für mehr Engagement im Kampf für Klimaschutz.“

Elena Ziege – Volkswirtschaftslehre M.A.

„Das Humboldt-Stipendium fördert mich dabei mein Wissen im Bereich Klimafolgenforschung zu erweitern und in mein Studium zu integrieren, selbst wenn sich dies nicht auf die Gesamtprüfungsleistung des Masterstudiums anrechnen lässt. Insbesondere auch durch die Freiheit, Kurse an anderen Universitäten Berlins oder während meines Auslandsemesters in China wählen zu können.“

Juliane Seip – Sozialwissenschaften M.A.

„Das Humboldt-Stipendium für Klimafolgenforschung schafft mir den wichtigen Freiraum neben dem theoretischen Studium, Themen zu Klimawandel und Nachhaltigkeit auch aus einer praktischen Perspektive kennen zu lernen.“